Grundseite für ein Layout no way to lose <


Äußerung über Gottschalk Wirbel um Lanz-Interview
München - Knapp fünf Wochen sind es noch bis zur ersten "Wetten, dass..?"-Sendung mit Markus Lanz, doch schon jetzt hat der Moderator richtig Wirbel verursacht - wenn auch offenbar ungewollt. Grund ist ein Interview des 43-Jährigen im "Focus", in dem er auch über seinen Vorgänger Thomas Gottschalk und dessen Engagement beim RTL-Format "Das Supertalent" spricht
"Ich bin mir ganz sicher, dass er 'Wetten, dass..?' schaden will", wird Lanz zitiert. Das ZDF wies dies jedoch umgehend zurück und erklärte, Lanz sei in dem Interview falsch zitiert worden. "In der entsprechenden Interviewpassage mit dem 'Focus' hatte Markus Lanz wörtlich gesagt: 'Ich bin mir ganz sicher, dass er 'Wetten, dass..?' nicht schaden will'", teilte ZDF-Sprecher Alexander Stock mit. Das Wort "nicht" sei im Zuge der Autorisierung des Interviews aus nicht nachvollziehbaren Gründen gelöscht worden. "Leider ist uns der Fehler nicht aufgefallen", so Stock.
Lanz sagte der "Bild"-Zeitung: "Ich weiß, dass Thomas Gottschalk nichts ferner liege, als der Sendung, die so sehr mit ihm verbunden ist, zu schaden." Warum das Wörtchen ,nicht' aus dem Originalzitat gerutscht sei, wisse er nicht. "Ich weiß aber, dass es sehr viel wichtigere Probleme auf der Welt gibt als das."
Der Satz sei dem ZDF in der veröffentlichten Form zur Autorisierung vorgelegt worden, teilte der "Focus" mit. Die Redaktion hatte die ZDF-Pressestelle nach eigenen Angaben am Donnerstag darauf hingewiesen, dass das Originalinterview bei der Autorisierung vom Sender an mehreren Stellen massiv geändert worden sei. Man habe deswegen Gesprächsbedarf angemeldet, heißt es in der Mitteilung. Daraufhin habe das ZDF per E-Mail erklärt, eine "nochmalige Überarbeitung ist sicher schon zeitlich nicht möglich", das Interview mit Markus Lanz sei "gelungen" und außerdem "dicht am Original".
Hintergrund der Debatte: Die erste "Wetten, dass..?"-Sendung mit Lanz läuft am 6. Oktober parallel zum "Supertalent" auf RTL, wo Gottschalk neben Dieter Bohlen und Michelle Hunziker in der Jury sitzt. Die beiden Shows dürften sich ein enges Rennen um den Quotensieg liefern.
In dem Interview sagte Lanz auch, es wäre vermessen, Gottschalk ersetzen zu wollen. "Ich erinnere mich gut an seine ersten Auftritte: eine Naturgewalt! Deshalb ist er einer der Helden meiner Jugend und wird es immer bleiben."
In diesem Jahr wird "Wetten, dass..?" dreimal zu sehen sein: Am 6. Oktober kommt die Sendung aus Düsseldorf, am 3. November aus Bremen und am 8. Dezember aus Freiburg. "Das Supertalent" läuft über drei Monate hinweg. Als "Wetten, dass...?"-Moderator hatte sich Gottschalk am Samstagabend regelmäßig Quotenduelle mit Bohlens RTL-Shows "Das Supertalent" und "DSDS" geliefert.
2.9.12 17:51
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de